"Schäferhunde und Welpen vom Altenburger Land" und "Schäferhunde vom Altenburger Rudel"
"Schäferhunde und Welpen vom Altenburger Land" und "Schäferhunde vom Altenburger Rudel"

Züchten vom Schäferhund mit DDR-Linien und ein Tröpfchen Westblut

 

DDR-Linie, Ostdeutscher Schäferhund, DSH reine DDR-Linie, DDR-Zucht. Immer wieder erhalte ich die Anfrage nach einem solchen DDR-Schäferhund.

Sicher deshalb, weil die DDR es geschafft hat, über eine staatlich selektierte Zucht, HD beim Schäferhund fast auszuschließen.

 

Ab 1978 wurde in der DDR nur noch mit absolut HD-freien Hunden bzw. Linien gezüchtet, was zur Folge hatte, dass 98 Prozent aller Hunde HD-frei war.

 

Natürlich und leider hatte diese strenge und aber richtige Selektion der Ostdeutschen Schäferhunde nicht nur Vorteile. So wurden es zum Beispiel weniger Zuchtlinien unter DDR-Schäferhunden.

 

Zwei Mängel beim Schäferhund führten zum Zuchtausschluss. Ob Gebäudefehler, Zahnfehler oder Knochen - zwei Mängel und der Hund war raus aus der Zucht.

 

Die Schäferhund-Zucht war kontrolliert über die Nachzuchtbeurteiler, Zuchtrichter und Körmeister. Diese wiederum arbeiteten mit vorgegeben Leistungskarten, worin die einzelnen Merkmale der ostdeutschen Schäferhunde festgehalten wurden.

Diese Leistungsmerkmale der DSH und die ihrer Welpen wurden im Zuchbuchamt festgehalten.

 

Wenn eine Hündin gedeckt werden sollte, dann schlug der Zuchtwart ca. drei Deckrüden vor, wovon man einen aussuchen konnte. Die Schäferhund-Welpen wurden ebenfalls wieder vom Zuchtwart abgenommen und bewertet.

Diese strenge Selektion hatte zur Folge, dass es dadurch weniger DDR-Linien in der Zucht für den Schäferhund gab. Aber natürlich waren dadurch fast alle Schäferhunde  HD-frei. So entstand ein kräftiger, gesunder und nervenstarker Hund.

 

Nun kam die Wende. Nach dem Anschluss an den SV-VDH war natürlich mit den Ost-Linien kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Starkknochige Schäferhunde, gerader Rücken, andere Fellfarben, kräftige Knochen, da gab es kein Blumentopf dafür.

 

So wurden schnell die DDR-Linien vom Markt entfernt. Dies tat der SV damals sehr schnell öffentlich kund. "Es wird in Deutschland keine zwei Zuchtlinien nebeneinander geben" teilte der Pressesprecher mit. Damit wurde die Konkurrenz mit den Schäferhunden aus DDR-Linien schnell ausgeschaltet. Und ein neues Verkaufsfeld gesichert. Denn die DDR-ler kauften nun westdeutsche Showhunde.

 

Einige wenige hielten durch.

 

Wenn man sich als Liebhaber von "Schäferhund DDR-Zucht" mit  geradem Rücken dann ansehen muss, was in den Showlinien des Deutschen Schäferhundes gezüchtet wird, dann können einem diese Hunde mit dem abfallenden Rücken einfach nicht gefallen.

 

Hinten Platten, Schrägheck, Kaninchen, Leistungskrüppel, Schanzentisch, hinten eingegraben sind so einige Bezeichnungen für diese Tiere und sprechen leider für sich.

 

Natürlich, wer eine Showveranstaltung besucht, sieht nur noch Hunde mit abfallenden Rücken - eben dem Schönheitsideal entsprechend.

 

Und hier entsteht der Irrtum. Auch im SV ist der größte Teil der Hunde HD-frei und kommt nicht in die Zucht, wenn sie schweres HD haben. Leider ist  aber das Züchten in diesem Verein mit HD-"mittel" und HD "noch zugelassen" erlaubt. Dort wird wissentlich mit kranken Hunden gezüchtet. Eine Riesen-Sauerei.

 

Den anderen Hund, den Leistungshund aus westlichen Linien mit geradem Rücken, sieht man nur auf Hundesportveranstaltungen. Das sind absolut triebstarke, agile Hunde, welche durch ihre Leistung beeindrucken. Mir sind sie etwas zu hibbelig, aber bestens geeignet für alle Arten des Hundesports.

 

Leider wurde aber auch hier schnell mal mit kranken Hunden gezüchtet. Auch das ist überhaupt nicht zu verstehen, wenn man Sport machen will, benötigt man doch einen gesunden Hund. Und man schadet doch allen wirklich auf Gesundheit orientierten Züchtern in unserem größten Schäferhundverein.

 

Einige DDR-ler verkauften ihre Zuchthunde, nachdem sie merkten, dass man mit diesen Hunden im SV keine Chance hat - bis auf vielleicht nur die Grauen Ostdeutschen Schäferhunde, diese Farbe gefiel auch der anderen Seite.

Clevere Menschen verkauften DDR-Hunde bis Amerika. Die freuten sich über die gesunden, robusten Hunde und legten ordentlich Dollars auf den Tisch.

Viele DDR-Linien stehen daher im Ausland, besonders in den USA.

 

Nun ist das Problem entstanden, dass es nur noch sehr wenige reine Zuchtlinien „DDR“ gibt und die alten „DDR-Zuchtlinien“ langsam ausgestorben bzw. verkauft sind oder in den Genen sehr eng liegen.

 

Selbst wenn Sie irgendwo einen Hund entdecken, der züchterisch noch gutes DDR-Blut hat, muss dieser im SV erst eine Begleithundeprüfung, Schutzhundeprüfung und Körung usw. durchlaufen.

Es gibt keine Chance für diesen Hund, selbst absolute Gesundheit vorrausgesetzt (Röntgen und Kören), eine Ausnahmegenehmigung zur Linienerhaltung zu bekommen. Schwere Zeiten für den Ostblut-Schäferhund.

 

Und noch dümmer: Selbst wenn ein Hund Weltmeister im Agility ist, nützt ihm das nichts, er kommt nicht in die Zucht, da er keine Prüfung hat. Selbst wenn er absolut gesund ist. Er muss zur Show und Körung.

Sonst gibt es bloß "Grüne-" oder "Weiße-" Papiere. Und die will kein Käufer. Es ist der Wahnsinn.

 

Und welcher Besitzer, der sich aus Liebe einen kräftigen gesunden DDR-Linien Hund zugelegt hat, nimmt nun dieses auf sich:

den Hund zum Beißen bringen, wenn er das nie gelernt hat. Das geht nur über Reize, über welche ich mich hier nicht auslassen möchte,

Wohl kein DDR-Hund wird das verkraften oder es ist altersmäßig auch gar nicht mehr möglich.

 

Und so kommt es, dass ich zum Beispiel gelegentlich Hündinnen mit super Gebäude aus Westlinien-Leistung und nicht Show suche, welche ebenfalls absolut HD-ED-frei sind und natürlich einen geraden Rücken haben.

 

Dabei achte ich darauf, dass möglichst in der Zucht dieser Hündinnen auch DDR-Blut bei den Vorfahren vorhanden ist. Und bei allem Run und Interesse auf die DDR-Linien, die Kollegen im Westen haben nun auch nicht nur Shit gezüchtet, sondern wirklich prima Schäherhunde. Ich schließe so aus, dass die Linien bei mir genetisch nicht zu eng liegen oder Inzucht entsteht.

 

Ein deutscher Schäferhund mit geradem Rücken im Alter von 10. Monaten Im Bild: "Darcy vom Altenburger Land", ein Bonnie und Quando-Sohn. Er ist für mich eine schöne Mischung aus DDR-Linien und Leistungszucht-West.

Nach langer Vorarbeit und vielen Tests haben stellen wir nun unseres eigenes Huttefutter her. Danke an alle meine Kunden und für Euer tolles Feedback. Zum Futter auf das Stadtwolf.Logo klicken:

 

Newsletter :

Ich schreibe einen Newsletter. Mein Ziel ist es, die Interessierten an meiner Zucht auf dem laufenden zu halten und vielleicht einigen Hundehaltern Tipps zu geben.

Wenn ihr mitlesen wollt, meldet Euch dazu mit Eurer E-Mailadresse an. Ich würde mich sehr freuen. 

Die Wanderung mit meinen Schäferhund-Rudel ist noch nicht beendet und der Film ist da. Wer ihn sehen möchte...

Wo finde ich was:

Wenn Sie schell etwas über den einzelnen Schäferhund oder Welpen finden wollen, ist hier die Übersicht.

zur Übersicht

 

..................................................

 

Vor demKaufen....

Der Schäferhund-Welpe ist schnell gekauft. Was man vor dem Kaufen bedenken muss .....

 

Deutscher Schäferhund:

Erlebtes, Wissenswertes, Interessantes ....

Klick hier

Warum die Zucht mit diesem DDR-Schäferhund so schwierig geworden ist

 

DDR-Schäferhund

Gästebuch :

Liebe Neubesitzer der Welpen. Schäferhund-Freunde und Besucher,

 

ich möchte mich hiermit einmal als Schäferhund-Züchter für Ihr/Euer Feedback in unserem Schäferhund-

Gästebuch

und für die vielen Fotos, Informationen und Nachrichten bedanken.

 

Gerne weiter so!

Liebe Grüße

Mario

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mario Jessat

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.